Die GEDOK München e.V. sucht zum nächstmöglichsten Zeitpunkt eine

Verwaltungskraft

Die GEDOK ist die größte und traditionsreichste interdisziplinäre Künstlerinnenorganisation in Deutschland. Sie wurde 1926 von Ida Dehmel in Hamburg gegründet (www.gedok.de)
Die Regionalgruppe GEDOK München ist ein gemeinnütziger Verein mit ca. 300 Mitgliedern aus den Bereichen Angewandte und Bildende Kunst, Literatur und Musik sowie Kunstfördernden.

Die GEDOK hat das Ziel, die Interessen der Künstlerinnen und die künstlerische Arbeit von Frauen zu fördern. Wir veranstalten Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Vorträge, Führungen, Atelier-und Werkstattbesuche, Symposien und Netzwerktreffen. Wir sind frauenpolitisch engagiert!

Ihre Aufgaben:

  • Bearbeitung von Förderanträgen und Verwendungsnachweisen
  • Terminüberwachung und Koordination der Aktivitäten in der Geschäftsstelle
  • Kommunikation mit Mitgliedern, Behörden, Kooperationspartnern und Presse
  • Büroorganisation und genereller Schriftverkehr
  • Mitgliederverwaltung, Adresspflege

Ihr Profil:

  • Eine abgeschlossene Ausbildung im Verwaltungsbereich oder Büroorganisation und einschlägige Berufserfahrung
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fundierte Kenntnisse in Microsoft Office
  • Kenntnisse in Buchführung
  • Erfahrungen im Bereich Social Media und Internet
  • Freude an der Kommunikation und selbständiger, eigenverantwortlicher Arbeitsweise
  • Soziale Kompetenz und Freude an Teamarbeit

Unser Angebot:

  • Einen attraktiven und sicheren Arbeitsplatz mit unbefristeter Anstellung
  • Selbstständige und vielseitige, verantwortungs- und anspruchsvolle Tätigkeit
  • Vergütung in Anlehnung an TVÖD Entgeltgruppe E7 (kommunal)
  • Arbeitszeit Mo-Fr von 9.00 bis 13.00Uhr

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an GEDOK München e.V. Schleißheimer Straße 61, 80797 München
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Die Heinrich-Böll-Stiftung ist die parteinahe Stiftung von Bündnis 90/Die Grünen. Sie ist eine Agentur für grüne Ideen und Projekte, eine reformpolitische Zukunftswerkstatt und ein internationales Netzwerk mit weit über hundert Partnerprojekten in rund sechzig Ländern. Sie führt Bildungsmaßnahmen in der Bundesrepublik Deutschland und internationale Projekte der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit durch. Ihre Aufgabe ist die politische Bildungsarbeit im In- und Ausland zur Förderung der demokratischen Willensbildung, des gesellschaftspolitischen Engagements, der Völkerverständigung, der Entwicklungszusammenarbeit und der Geschlechterdemokratie. Weitere Aufgabe ist die Studien- und Promotionsförderung. Die Stiftung orientiert sich an den Grundwerten Ökologie, Demokratie, Solidarität und Gewaltfreiheit. Das Gunda-Werner-Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie in der Heinrich-Böll-Stiftung diskutiert Ideen für eine geschlechtergerechte und diskriminierungsfreie Gesellschaft und entwickelt politische Initiativen, die uns dort hinbringen können.

Wir suchen zu Mitte Juni 2017 befristet bis zum 31. Dezember 2019 eine/n

Referent_in Feminismus

für das Gunda-Werner- Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie (GWI) in Berlin.
19,5 Stunden/Woche, EG13 TVÖD-O

Wir bieten selbständiges Arbeiten in einem vielfältigen feministischen Umfeld und engagierten Team. Als Referent_in

  • entwickeln Sie Konzepte für Bildungsveranstaltungen und Projekte zu Feminismus und Geschlechterdemokratie auf nationaler und internationaler Ebene und führen diese durch. Ihr Blick liegt dabei insbesondere auf der Verknüpfung von Sexismus und Rassismus, Mehrfachdiskriminierungen sowie Feminismen für die Einwanderungsgesellschaft.
  • beteiligen Sie sich an der Weiterentwicklung von Debatten und Strategien europäischer und internationaler Geschlechterpolitiken.
  • beteiligen Sie sich an Planungsprozessen und Strategiekonferenzen der Stiftung.
  • repräsentieren Sie das Institut und die Stiftung in fachspezifischer Hinsicht im In- und Ausland.
  • betreuen und/oder erstellen Sie Publikationen
  • beobachten Sie “Markt und Politik”, recherchieren und dokumentieren vorhandene geschlechterdemokratische und feministische Konzepte mit Fokus auf gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit,
  • nehmen Sie Entwicklungen und Debatten in sozialen Bewegungen, Wissenschaft und institutionellen Politik bzgl. feministischer und geschlechter-demokratischer Themen- und Fragestellungen wahr und führen diese zusammen,
  • bauen Sie Kontakte zu gesellschaftlichen Funktions- und Mandatsträger_innen, einschlägigen Netzwerken und Wissenschaftsbereichen sowie hausinterne Kooperationen auf und pflegen diese,
  • wirken Sie mit bei der Umsetzung der Gemeinschaftsaufgabe „Teilhabe und Antidiskriminierung“.

Dafür bringen Sie mit:

  • Wissenschaftl. Hochschulabschluss oder vergleichbare Qualifikation
  • Gute Kenntnisse und Projektkompetenz in der Theoriebildung und -entwicklung zu Feminismen und Geschlechterdemokratie einschließlich der Diskurse zu Intersektionalität
  • Gute Kenntnisse zu aktuellen und historischen Diskursen zu Rassismus und Sexismus und zu Feminismen in der Einwanderungsgesellschaft
  • Gute Kenntnisse über Geschlechter- und Antidiskriminierungspolitiken, diesbezügliche Strategien der EU sowie Überblick über Geschlechterpolitiken und Strategien in EU-Mitgliedsländern
  • Gender- und, Diversity-Kompetenz, soziale und interkulturelle Kompetenz
  • Kompetenz und Erfahrung in Methoden und Praxis politischer Bildungsarbeit
  • Erfahrungen in projektbezogener Teamarbeit, hohe Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Gute Kenntnisse und Erfahrungen in der verantwortlichen Bewirtschaftung und Abrechnung öffentlicher Mittel
  • Kenntnisse in der Akquise von Drittmitteln
  • Gute Kenntnisse und Verständnis bundespolitischer und bündnisgrüner Zusammenhänge
  • Interesse an den Gesamtthemen der Stiftung und interdisziplinärer Arbeit
  • Gute IT-Kenntnisse
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Leistungsbereitschaft und Handlungskompetenz
  • Kooperations- und Vernetzungsfähigkeit
  • Integrative Fähigkeiten sowie Motivationsfähigkeit
  • Kreativität, Konflikt- und Reflexionsfähigkeit
  • Feministisches und/oder geschlechterpolitisches Engagement

Wir freuen uns besonders über die Bewerbung von Migrant_innen und von Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 23. April 2017 unter Angabe der Stelle und Kennziffer 2017/15 an die Heinrich-Böll-Stiftung e.V. in Berlin ausschließlich online.

Jetzt online bewerben (Anhang maximal 10 MB).


Die FAM ist gerne bereit, interessante Jobangebote online zu stellen, die einen Bezug zurGeschlechterforschung oder Gleichstellungspraxis haben und/oder bei entsprechenden Einrichtungen angeboten werden. Wenn Sie Stellenangebote haben, schicken Sie diese bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2017 FAM Frauenakademie München e.V. Alle Rechte vorbehalten.